Unsere Informationen für Sie – Wessler & Söhngen – Ihre Steuerberater in Wetter, Hagen und Schwelm.

Unsere Informationen für Sie

PDF -Datei

Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)

vollständige Wiedergabe des BMF-Schreibens vom 14.11.2014

PDF -Datei

Mandanteninformation § 13b UStG für bestimmte Metalllieferungen - Änderungen auf den 01.01.2015

Gefühlt erst Gestern hatten wir über die Einführung des Reverse-Charge-Verfahrens für Lieferungen von bestimmten Edelmetallen und unedlen Metallen informiert, da wird diese Änderung in Teilen auch schon wieder rückgängig gemacht. Am 30.12.2014 wurde das „Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union“ veröffentlicht. Mit Wirkung zum 01.01.2015 wurden einige Metall-Lieferungen wieder aus dem Anwendungsbereich des Reverse-Charge-Verfahrens entfernt. Die konkreten Änderungen sind diesem Dokument zu entnehmen.

PDF -Datei

Mandanteninformation § 13b UStG Übergang der Steuerschuldnerschaft für Bauleistungen ab 01.10.2014

In manchen Gesetzen verbergen sich Regelungen, die man dort nicht vermuten würde, so beim „Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften“. In diesem Gesetz hat der Gesetzgeber überraschend und kurzfristig die umsatzsteuerlichen Regelungen zum Übergang der Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen gem. § 13b UStG mit Wirkung zum 01.10.2014 geändert.

PDF -Datei

Mandanteninformation § 13b UStG für bestimmte Metalllieferungen ab 01.10.2014

Mit dem „Gesetz zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften“ wurde der Übergang der Steuerschuldnerschaft auf den Leistungsempfänger, das sogenannte Reverse-Charge-Verfahren, um einen Sachverhalt erweitert. Be-troffen sind nun auch Lieferungen von bestimmten Edelmetallen und unedlen Metallen. Die Änderung greift bereits bei Lieferungen ab dem 01.10.2014.

PDF -Datei

Musterinformation Gesellschafter über Abruf der Kirchensteuerabzugsmerkmale (KiStAM) und Widerspruchsrecht

Ab dem 01.01.2015 sind ausschüttende Gesellschaften gesetzlich verpflichtet, die für den Kirchensteuerabzug notwendigen Daten Ihrer Gesellschafter (u.a. Konfession) jährlich elektronisch beim Bundeszentralamt für Steuern zu erfragen. Die Gesellschafter sind jeweils vorher über den Abruf und ein bestehendes Widerspruchsrecht zu informieren.

PDF -Datei

Mandanteninformation zur Reisekostenreform 2014

Nach einigen für den Gesetzgeber ungünstigen Urteilen des Bundesfinanzhofs wurde das Reisekostenrecht umfassend geändert. Die Änderungen betreffen zahlreiche Bereiche, so zum Beispiel den neuen Begriff der ersten Tätigkeitsstätte mit den verbundenen Folgen und Möglichkeiten, den geänderten Regelungen bei den Verpflegungsmehraufwendungen oder der nun häufiger vorkommenden Mahlzeitengestellung. Über die für Sie sicherlich wichtigsten Änderungen möchten wir Sie mit der beigefügten Zusammenstellung informieren. Wir empfehlen Ihnen, sich mit den Änderungen vertraut zu machen, um Nachteile für Sie oder ggf. Ihre Arbeitnehmer zu vermeiden.

PDF -Datei

Mandanteninformation zur Neuregelung der umsatzsteuerlichen Ausfuhrnachweise ab dem 01.01.2012

PDF -Datei

Mandanteninformation zur ordnungsgemäßen Führung des Kassenbuches

PDF -Datei

Mandanteninformation zur steuerlichen Behandlung betrieblicher Pkw

PDF -Datei

Abzugsfähigkeit von Steuerberatungskosten weiterhin großteils möglich

PDF -Datei

Mandanteninformation zu den notwendigen Rechnungsinhalten